Blake Rose

Lost

Künstler: Blake Rose
Clip: Lost
VÖ: 08.12.20
Label: AWAL
Instagram: https://www.instagram.com/BlakeRoseMusic/
(c) Slider-Foto: Bjorn Franklin

Bearbeitet: @daniela.duessler

Der aufstrebende Musiker und Songwriter Blake Rose meldet sich heute mit dem offiziellen Musikvideo zu seinem bei AWAL Recordings erschienenen Hit “Lost” zurück. Weltweit wurde der Track schon 40 Mio. mal gestreamt. Regisseur Matt Sav drehte das Video vor Ort, in seiner Heimat Perth, Australien.

“Das ist mein erstes Musikvideo seit über einem Jahr und ich habe mich riesig gefreut, dass ich ‘Lost’ auch visuell umsetzen konnte. Seit Beginn der Pandemie halte ich mich in meiner Heimatstadt Perth in Australien auf und es war besonders toll, das wir hier filmen konnten – besonders da viele Länder noch im Lockdown sind. Ich hoffe, dass Ihr an dem Video genauso viel Spaß habt wie ich bei den Dreharbeiten.”

Über die Bedeutung des Songs sagt Blake: “In ’Lost’ geht es darum, einen Menschen verlassen zu haben, den man nie hätte verlassen dürfen. Dieses Gefühl wollte ich auch visuell darstellen und diese Leere vermitteln, die einen überkommt, wenn man gemeinsame Momente noch einmal durchlebt und merkt, wie verloren man sich ohne den anderen fühlt.”

An den Entstehungsprozess des Songs erinnert sich Blake lebhaft: “’Lost’ begann mit einem Gitarrenriff, was ein ziemlich seltsames Erlebnis war, denn ich spielte es schon, bevor es überhaupt existierte. Ich spielte gedankenverloren auf meiner Gitarre und plötzlich spitzte ich die Ohren, weil da dieses Riff entstanden war. Ich hatte gleich das Gefühl, dass es etwas Besonderes mit viel Potential war.”

Mit seinem bisherigen Output hat Blake bereits knapp 100 Millionen Streams weltweit erreicht, z. B. mit den Singles “Lost”, “Ordinary People”, “Rest Of Us” und dem aktuellsten Track “Gone”, der seinen Höhepunkt noch lange nicht erreicht hat und mittlerweile bei über 19 Millionen Streams steht. Kürzlich veröffentlichte Blake eine fantastische Liveversion des Tracks, die noch vor dem Lockdown in Los Angeles mit Streichern aufgenommen wurde. Das Video wurde schon über eine halbe Million mal angeklickt und es unterstreicht das Talent des jungen, australischen Songwriters und Produzenten als absolut unangestrengter Livekünstler mit starken, gitarrenlastigen Melodien, einer an Jeff Buckley erinnernden Stimme und unfassbar eingängigen Alternative Pop-Songs. “Ich versuche immer, den Hörern ein echtes Erlebnis zu bereiten“, erklärt er. “Um das zu erreichen, feile ich wirklich lange an den einzelnen Elementen und erschaffe ein Universum, in das man eintauchen kann. Egal ob die Geschichte eindeutig ist oder relativ vage bleibt, die Songs haben immer eine gewisse Tiefe und ich hoffe, dass die Leute sich darauf dann einlassen können und die Songs so zu einem Teil ihrer Geschichte werden.”

Geboren wurde Blake Rose in Australien. Heute lebt er in Los Angeles. Sein Sound ist geprägt von strahlenden, satten und sphärischen Gitarrensounds und einem Kontrastprogramm aus sparsamen Beats, außergewöhnlichen Extras und gefühlvollem Gesang. “Was alle Songs verbindet, ist die Gitarre”, führt er aus. “So schreibe ich normalerweise. So fängt alles an.” Nur etwas über zwölf Monate brauchte Blake Rose für seinen Aufstieg vom Straßenkünstler in Perth zu einem der spannendsten Newcomer des Jahres 2020. 2019 katapultierte er sich selbst mit seinen selbstgeschriebenen und -produzierten Perlen wie dem Debüt ‘Hotel Room’ ins Rampenlicht, das Spotify auf seiner New Music Friday-Playlist präsentierte. Der Nachfolger “Lost” fachte die öffentliche Begeisterung weiter an. Mit “Lost”, “Gone”, “Rest Of Us” und “Ordinary People” festigt Blake nun seine Aussichten auf eine globale Musikkarriere. Auch in Deutschland hat Blake Rose bereits die Airplaycharts ins Visier genommen und mit “Lost” innerhalb von drei Wochen #62 erreicht.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen. Erst nach der Aktivierung werden Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSIzMTUiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvMGNIeGE0d2ZwODAiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYWNjZWxlcm9tZXRlcjsgYXV0b3BsYXk7IGNsaXBib2FyZC13cml0ZTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhOyBneXJvc2NvcGU7IHBpY3R1cmUtaW4tcGljdHVyZSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPjwvcD4=

Cookie Preference

Please select an option. You can find more information about the consequences of your choice at Help.

Select an option to continue

Your selection was saved!

Help

Help

To continue, you must make a cookie selection. Below is an explanation of the different options and their meaning.

  • Accept all cookies:
    All cookies such as tracking and analytics cookies.
  • Accept first-party cookies only:
    Only cookies from this website.
  • Reject all cookies:
    No cookies except for those necessary for technical reasons are set.

You can change your cookie setting here anytime: Datenschutz. Impressum

Back