CATT

Why, Why

Künstlerin: CATT
Album: Why, Why
VÖ: 20.11.20
Label: Listenrecords
Instagram: https://www.instagram.com/catt/

Bearbeitet: @daniela.duessler

CATTs Debüt-Album “Why, Why“ erscheint am 20. November 2020 beim Berliner Indie-Label Listenrecords. Entstanden ist es umgeben von Natur: Im Gartenhaus der Roger Willemsen Stiftung am Rande Hamburgs richtet CATT sich Anfang des Jahres ein kleines Studio mit all ihren Instrumenten ein. In unmittelbarer Nähe zum Wald, dem Ort, wo sie sich seit ihrer Kindheit am wohlsten fühlt, findet die 25-Jährige den perfekten Rückzugsort vor, um sich zum ersten Mal voll und ganz ihrer eigenen Musik zu widmen. “Dieses Album hätte man nicht in der Stadt schreiben können”, sagt CATT. Und tatsächlich prägen die Magie und Inspirationskraft des Ortes die Stimmung des ganzen Albums.

“Why, Why” ist CATTs Suche nach dem Sinn in einer unsicheren Zeit. Die Frage nach dem Warum, dem Wozu, durchweht das Album als subtiler Hauch. Wie viele Vertreter*innen ihrer Generation hinterfragt sie das Großstadtleben und das vermeintlich unbeschwerte Jungsein. Kurz bevor sie aus ihrem Refugium nach Berlin zurückkehrt, erreicht Corona Europa und die Notwendigkeit dieser Suche wird so sichtbar wie selten zuvor: Als selbstverständlich betrachtete Strukturen brechen krachend auf, Menschen hinterfragen ihre Lebensentwürfe, sehnen sich nach Ruhe, Klarheit, Leichtigkeit. Und die Hoffnung auf einen Wandel ist groß. CATT findet auf “Why, Why” einen eigenen Ausdruck für diese Themen – und das stets mit dem Grundton der Zuversicht, der alle Titel auf unterschiedliche Weise färbt.

CATT nimmt fast alle musikalischen Parts für “Why, Why” in ihrem Hamburger Gartenhaus auf, experimentiert mit ihrer Stimme, Beats, einem analogen Synthesizer. Ihre Blechbläser treten mutiger hervor als auf ihren bisherigen Stücken. Eine kleine Sammlung von Percussions-Instrumenten bildet oftmals eine verspielte rhythmische Basis. Die Ausrichtung eines jeden Songs bestimmt dabei jedoch nach wie vor CATTs charakteristisches Klavierspiel, das schon ihre erste EP “Moon” (Listenrecords 2019) geprägt hat: Es schiebt an, tastet sich vor, schlägt Richtungen und Stimmungen ein und begleitet beim Hören wie ein verlässlicher Gefährte beim Wandern auf unbekanntem Terrain. Wenn “Why, Why” eine Landschaft wäre, wäre dieses Album ein Wald. Man wird aufgenommen, umgeben von harmonischen Klängen. Bisweilen wird es mystisch, hier und da stößt man auf gute Gesellschaft: Denn fertiggestellt wird das Album in Berlin, wo CATT sich für die letzten musikalischen Feinheiten vereinzelt Gastmusiker*innen sowie zwei eng befreundete Co-Produzenten einlädt.

Es ist ein Gefühl fast kindlich-naiver Freude an der Musik, am Song, das CATT noch immer versprüht. Das spürt man auch und vor allem bei ihren Konzerten, wo sie mal mit ausufernden Bläser-Loop- und Stimmen-Arrangements, mal fragil am Klavier in ihren Bann zieht. Ihre größte Gabe, eine intensive Verbindung zwischen Publikum und ihrer Musik schaffen zu können, macht ihre Live-Auftritte – eine große Tour ist für das Frühjahr 2021 geplant – so besonders. Sie überrascht, berührt und es bleibt das, was in dieser Zeit wichtiger nicht sein könnte: Hoffnung.

Live-Daten 2020:
19.11.2020 Berlin, Festsaal Kreuzberg (Album-Release-Show) – STREAM
30.11.2020 Hamburg, Knust – STREAM

Live-Daten 2021:
04.02.2021 Hamburg, Hebebühne
05.02.2021 Magdeburg, Volksbad Buckau
06.02.2021 Bremen, Pusdorf Studios
07.02.2021 Münster, Pension Schmidt
09.02.2021 Mainz, Kulturclub Schon Schön
10.02.2021 Nürnberg, MUZclub
11.02.2021 Frankfurt (Main), Brotfabrik
12.02.2021 Kassel, Kulturzentrum Schlachthof
13.02.2021 Erfurt, Franz Mehlhose
17.02.2021 Esslingen, Dieselstrasse Kulturzentrum
18.02.2021 München, Heppel & Ettlich
20.02.2021 Ulm, ROXY Cafebar
24.02.2021 Dresden, Altes Wettbüro
25.02.2021 Jena, Kassablanca
26.02.2021 Göttingen, Nörgelbuff
27.02.2021 Leipzig, Horns Erben
28.02.2021 Berlin, Frannz Club
19.03.2021 Wawern, Synagoge
20.03.2021 Freiburg, The Great Räng Teng Teng
07.04.2021 Lüneburg, Café Klatsch
09.04.2021 Wuppertal, Utopiastadt
10.04.2021 Hannover, Tonstudio Tessmar
11.04.2021 Köln, Die Wohngemeinschaft
12.04.2021 Vallendar, Wohnzimmerkonzert
15.04.2021 Tübingen, Sudhaus (Kleiner Saal)
16.04.2021 Lindau, Kleines Zeughaus
17.04.2021 Übersee, Freiraum e.V.
18.04.2021 Viechtach, Altes Spital
19.04.2021 Laufen, zum OXN
21.04.2021 Wien, Chelsea
22.04.2021 Linz, Posthof (Kleiner Saal)
23.04.2021 Lustenau, Carinisaal
24.04.2021 Langenau, Pfleghof
14.05.2021 Langenberg, KGB – KulturGüterBahnhof
15.05.2021 Lauenau, Kesselhaus

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen. Erst nach der Aktivierung werden Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSIzMTUiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvQTIxS2hpUHJwS1kiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYWNjZWxlcm9tZXRlcjsgYXV0b3BsYXk7IGNsaXBib2FyZC13cml0ZTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhOyBneXJvc2NvcGU7IHBpY3R1cmUtaW4tcGljdHVyZSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPjwvcD4=

Patricia Kelly

Medicine

Künstlerin: Patricia Kelly
Single: Medicine
VÖ: 24.01.20
Label: Electrola
Website: www.umgt.de/onemoreyear

Bearbeitet: @daniela.duessler

Wenn Stärke bedeutet, zu seinen größten Ängsten zu stehen, dann ist Patricia Kelly eine außergewöhnlich starke Frau. Als sie 2009 die Diagnose Brustkrebs erhält, dieselbe Krankheit, an der bereits ihre Mutter gestorben ist, betet sie für zehn weitere Jahre. „Meine Kinder waren damals sechs und acht Jahre und ich wollte nicht, dass sie den gleichen Schmerz erleben, wie ich als meine Mutter starb. Ich bat Gott, mir zehn Jahre zu schenken, und bekam den Wunsch gewährt. Diese Zeit ist nun abgelaufen und ich frage mich: Habe ich nur die erbetenen Jahre bekommen oder geht es weiter? Ich habe noch so viel Feuer, so viel zu geben – deshalb wünsche ich mir ein weiteres Jahr. Dies Album ist meine musikalische Bitte um ‘One More Year’.”

Das muss man erst mal verarbeiten. Patricia Kelly, Tochter aus der weltbekannten Familie, die mit Millionen Fans und verkaufter Tonträger fast nur im Zusammenhang mit Superlativen genannt wird, spricht offen über ihre eigene, schmerzhafte Geschichte. Aber nicht nur das: Sie schafft es, ihr Innerstes nicht nur mit Pathos auszudrücken, sondern es auch in kantige, selbstbewusste Popsongs zu gießen, die eine bisher unbekannte Seite zeigen. Schon “Medicine”, Vorabsingle aus dem neuen Album, wird sogar langjährige Fans überraschen: „Aus diesem Song spricht die Frau in mir, die manchmal auch wütend werden kann. Ich arbeite in einem Bereich, der es Frauen nicht leicht macht, denn es ist leider ein Fakt, dass in der Musikbranche Männer bevorzugt werden. Und das ist nicht nur in meinem Beruf der Fall. ‚Medicine’ ist aber kein ‘Beschwerde-Song’, ich spreche einfach nur mal aus wie es ist. Gleichzeitig möchte ich Frauen mit diesem Song raten, sich selbst treu zu bleiben. Das hat seinen Preis – auch ich habe lukrative Angebote abgelehnt, um mich nicht verbiegen zu lassen – aber es lohnt sich: Ich kann mir bis heute im Spiegel in die Augen sehen und bin stolz auf mich und meine Entscheidungen.“

Das gab es in dieser Form wohl noch nicht: Eine Kelly, die Frauen mit deutlichen Zeilen wie „They can’t buy me, they can’t buy me“ oder „Even if it kills me now, I’m on my way down“ ermuntert, sich nicht anzupassen und in die eigene Power zu investieren – auch wenn dafür Hindernisse zu überwinden sind. Mit dem entsprechenden Schub für dieses Ziel versorgt uns “Medicine” mit treibendem, hochmodern produziertem Pop, einem atemberaubenden Chorus, den man auf Englisch getrost als „fierce“ bezeichnen könnte, und Vocals, die mühelos Patricia Kellys unbeirrbare Courage und kompromisslose Vitalität transportieren. Auch das Video zu “Medicine” setzt auf Dynamik und kombiniert Patricas Performance mit der wilden Kraft einer Tänzerin, die mit Farbbomben um sich wirft, um schließlich die Worte TRUST YOURSELF freizulegen. „Als Songwriterin war es mir immer wichtig, dass meine Musik nicht nur im Hintergrund läuft – ich möchte auch mit diesen neuen Songs und meinen Texten etwas bewegen.“ “One More Year” kommt am 6. März 2020, “Medicine” erscheint vorab am 24. Januar.

Patricia Kelly – “One More Year” Live 2020:
08.10. Halle Steintor Varieté
09.10. Berlin Konzertsaal der UdK
10.10. Kiel Kieler Schloss
13.10. Köln Philharmonie
14.10. Bochum RuhrCongress
15.10. Düsseldorf Capitol Theater
24.10. Wiesbaden Kurhaus
26.10 München Circus Krone
23.11. Hannover Theater am Aegi
30.11. Saarbrücken CongressCentrum
01.12. Stuttgart Liederhalle
02.12. Freiburg Konzerthaus
17.12. Lübeck MuK
18.12. Bremen Die Glocke
19.12. Hamburg Friedrich-Ebert-Halle

Cookie Preference

Please select an option. You can find more information about the consequences of your choice at Help.

Select an option to continue

Your selection was saved!

Help

Help

To continue, you must make a cookie selection. Below is an explanation of the different options and their meaning.

  • Accept all cookies:
    All cookies such as tracking and analytics cookies.
  • Accept first-party cookies only:
    Only cookies from this website.
  • Reject all cookies:
    No cookies except for those necessary for technical reasons are set.

You can change your cookie setting here anytime: Datenschutz. Impressum

Back